Versicherung im Fokus: Cyber- und Internetkriminalität

Angriffe auf die Informationsinfrastrukturen im Cyber-Raum werden zunehmend komplexer und professioneller. Gleichzeitig nimmt die IT-Abhängigkeit von Unternehmen, Staat und Bürgern und damit das Schadenspotenzial stetig zu.

Nahezu jedes Unternehmen nutzt digitale Verarbeitungsprogramme. Wichtige Firmendaten sowie sensible Kundendaten werden nicht mehr in Aktenordnern im Büroschrank gelagert, sondern mittels Software oder IT-System auf Computern gespeichert. Dies macht es Hackern leicht, einer Firma zu schaden. Ein Angriff aus dem Internet oder ein flüchtiger Fehler eines Mitarbeiters kann bereits reichen, die Existenz des Unternehmens zu gefährden.

In vielen Firmen glaubt man sich vor Hacker-Angriffen weitgehend sicher: Manche von ihnen halten sich für zu klein und unbedeutend, um für Cyberkriminelle interessant zu sein; andere schätzen ihre Sicherheitsvorkehrungen als ausreichend ein und glauben, es reiche, wenn man gut aufpasst.

Viele Firmen irren sich.

Knappe 80% der mittelständischen Unternehmen (10-99 Mitarbeiter) waren, teilweise unbemerkt, bereits von einer digitalen Wirtschaftsspionage oder Datendiebstahl betroffen.

Etwa alle drei Minuten wird die IT eines Unternehmens angegriffen. Das Fatale ist, dass zahlreiche Firmen erst mit einer großen Verzögerung bemerken, dass sie attackiert wurden. Oft vergehen mehrere Monate, bis man auf das Problem aufmerksam wird. Bis dahin wurden dann zum Beispiel Kundendaten gestohlen, interne Planungsunterlagen entwendet oder über die gehackte Telefonanlage im Ausland oder bei gebührenpflichtigen Telefonnummern angerufen und hohe Gesprächskosten erzeugt. 

Schadenbeispiel:

Kriminelle haben Zugriff auf das IT-System und täuschen dadurch einen Mitarbeiter im Unternehmen, sodass dieser die Kontodaten vom Rechnungssteller derart ändert und die Summe an ein falsches Konto bezahlt.

Lieferantenbetrugsfall 22.000 €

Direkte finanzielle Verluste von Geld oder Wertpapieren werden von der Versicherung übernommen.

Die Folgen eines Hackerangriffs können existenzbedrohend sein.

Mit einer Cyberpolice sichern sich kleine und mittlere Unternehmen gegen die finanziellen Folgen von Cyberkriminalität ab.

 

Nikolas Riede

Geschäftsführender Gesellschafter

Riede und Sykora GmbH + Co. KG